Der erste Burmenta - No1 - 16.06.2015

Der erste Burmenta Hut entstand zufälligerweise. Roland Nesler verbrachte in seinen Jugendjahren viel Zeit als Cowboy auf der Alm, wo er Vieh hütete. Ein Cowboy trägt einen Hut. Der traditionelle Filzhut des Alpenraums war ihm zu altmodisch.

Mehr lesen

Vor einiger Zeit griff er das Thema Hut anlässlich eines Design-Events wieder auf. Er beschloss dem Tiroler Hut, der in den Alpen in verschiedenen Varianten bekannt ist, ein frisches Design zu verpassen und kreuzte ihn mit einer der bekanntesten und beliebtesten Kopfbedeckungen, der Baseballmütze. Das Ergebnis ist Burmenta No1.

Die ersten Prototypen wurden von Hand gefilzt. Roland wurde immer wieder von männlichen und weiblichen Passanten auf No1 angesprochen. So reifte die Idee den Hut in grösseren Mengen zu produzieren und auf den Markt zu bringen. Bei der Suche nach Produktionspartnern wurde er immer wieder nach China verwiesen. Das hat No1 nicht verdient. Schliesslich fand er in Polen und Tschechien sehr renommierte und erfahrene Hutmanufakturen, die Gefallen an No1 fanden. Um No1 entstand bald eine kleine Kollektion mit weiteren Damen - und Herrenhüten aus feinstem Wollfilz und edlem Haarfilz.

Damit waren die Weichen zur Gründung von Burmenta gestellt. Wie sich bald herausstellte kommt No1 nicht nur bei Menschen gut an, die gerne in den Bergen sind und den traditionellen Modestil mögen, sondern auch bei Stadt verbundenen Menschen aller Altersgruppen. No1, der moderne Tirolerhut für Anhänger des alpinen und urbanen Lebensstils. Hat er das Potenzial eine neue Ikone der Alpenländer zu werden?